Startseite | Seitenübersicht | Impressum/Disclaimer/Datenschutz | Interner Bereich

Erfolge

Die Milcherzeuger hatten bis Ende der 90ziger Jahre gesellschaftlich wenig Ansehen, es galt ein alter Spruch, dem Hofnachfolger wird schon bei Geburt ein Ziegelstein auf die Magengrube gelegt, damit er das Jammern früh genug erlernt. Durch das BDM-Engagement mit der Formulierung marktwirtschaftlicher Ziele und Forderungen sowie die damit verbundene Abkehr vom Rufen nach Steuergeldern wurde das Ansehen der Milcherzeuger massiv aufgewertet. Der Bauer hat wieder einen gesellschaftlichen Stellenwert.

Einhergehend damit war ein intensives Engagement der Milcherzeuger in der Öffentlichkeit. Durch eine Informationsoffensive wurden auch die Milcherzeuger in die Lage versetzt, marktwirtschaftliche Zusammenhänge zu begreifen und diese auch darzulegen. Die Milcherzeuger wurden wieder selbstbewusste Menschen, sie erwachten aus eine Situation der Erstarrung.

Wir haben Folgendes erreicht

1. Änderung der Quotenregelung zum 1.4.2000

Dies beinhaltet im einzelnen:

  • Einführung des Übernahmerechts bei Beendigung eines Quotenpachtverhältnisses
  • 33% Abzugsregelung im Zuge des Übernahmerechts
  • Verbesserung der Altpachtsituation durch 33% Abzugsregelung

2. Kohortenregelung bei BSE

Forderung von Anfang an:

  • Keine Bestandskeulungen bei nur einem BSE-Fall im Betrieb
  • Über 6.000 Unterschriften gesammelt und Übergabe an BMVEL, Begründung: BSE ist eine Einzeltiererkrankung
  • Viele Infoversammlungen (Prof. Dr. Scholz, Mark Purdey u.a.)
  • BSE Schutzverein gegründet

3. Positionspapiere zu verschieden Themen rund um die Milch

Hauptforderung seit 1998:

  • kostendeckender Milchpreis, Einkommen muss aus der Produktion kommen, nicht vom Staat
  • weniger Bürokratie, mehr Unternehmerfreiheit
  • faire Rahmenbedingungen
  • mit anderen Berufsgruppen vergleichbare Lebensbedingungen, vergleichbarer Sozialstandard

4. Milchpreisinitiative 2004

  • Verschiedene Aktivitäten mit anderen europäischen Organisationen für einen höheren Milchpreis
  • Konkrete Vorschläge zur intelligenten Mengensteuerung auf EU- und Bundesebene, möglichst ohne einzelbetriebliche Quotenkürzung
  • Milchpreis von mindestens 40Cent/kg Milch netto plus jährlichem Inflationsausgleich
  • Milchlieferboykott als letztes Mittel zur Durchsetzung der berechtigten Forderungen der Milchbauern.

5. Milchpreisinitiative 2005

  • Durch Aufklärung der Milchviehhalter und Abhaltung von über 300 Infoveranstaltungen wurde der Verband enorm gestärkt und die Mitgliederzahl vervierfacht.
  • Beschluß der Gründung des European Milk Boards (EMB) am 10. und 11. November in Salzburg mit Organisationen aus zehn weiteren EU-Ländern, unter anderem aus den Niederlanden, der Schweiz, Österreich, Dänemark, Italien und Frankreich.

6. Milchpreisinitiative 2006

  • Massiver Ausbau der Bündelungsdichte
  • Fusion der BDM-Verbände
  • Umstrukturierung der Verbandsstruktur
  • weitere Verdoppelung der Mitgliederzahlen.

7. Milchpreisinitiative 2007

  • Gestaltung Symposium Zukunft Milch Januar 2007 in Berlin
  • Stellung und Verwirklichung der Milchpreisforderung 40 Cent zum 1. Oktober 2007
  • Darlegung des Milchmarktumschwungs im Dezember 2007, verbunden mit der Forderung, diesem Umschwung mit einer flexiblen Handhabung der Milchquote sowie Marktdisziplinierungsmaßnahmen zu begegnen.

8. Milchmarktinitiative 2008

  • Milcherzeugersymposium Februar 2008 in Brüssel
  • Wiederholte Stellung der Forderung nach einer Flexibilisierung der Quotenregelung
  • März 2008, Molkereitag in Berlin, dabei wurde auf die verherrende Umkehr des Milchmarktes hingewiesen und entsprechende Maßnahmen im Einklang mit der Milchindustrie.
  • Am 26. Mai 2008 beginnen die Milcherzeuger ihren ersten bundesweiten Milchlieferstopp, an dem sich rund 70 % der bundesdeutschen Milcherzeuger beteiligen sowie auch Milcherzeuger aus 6 EU-Nachbarländern. Die Forderungen der BDM-Milcherzeuger werden auf die politische Ebene gebracht.

Mit sehr starker Beteiligung der Milcherzeuger werden verschiedenste Aktionen in Berlin und anderen Orten umgesetzt sowie mit Unterschriftsaktionen unverkennbar der Mehrheitswille der deutschen Milcherzeuger dargelegt, Trotzdem entscheidet sich der Bundesrat gegen die Umsetzung der BDM-Forderungen. Durch diese Entscheidung vorbei an der realen Marktsituation tritt ein nie dagewesener Milchpreisverfall ein.

9. Milchmarktinitiative 2009

  • Rettungspaket erarbeitet
  • Politische Lobbyarbeit intensiviert
  • Initiierung Freiwillige Mengenstilllegung (FMS)